AUSSTELLUNGEN / EXHIBITIONS

DOWNLOADS

CV Ulrike Theusner (german)
 CV Ulrike Theusner (english)
ulrike-theusner-press-portfolio (5,3MB)

CV

*1982 in Frankfurt/Oder Germany

2002 Fine art studies at Bauhaus University, Germany
2005 -2008 Ecole des Beaux Art “Villa Arson” Nice, France
2008 Diplom Bauhaus University Weimar, Germany

 

EINZELAUSSTELLUNGEN / SOLO

2017 The Best of all Possible Worlds, ACC Galerie Weimar
2016 Gasping Society, Angermuseum Erfurt

2016 A Rake´s Progress, Galerie Richter Lütjenburg
2016 Land of Plenty, Galerie Dukan Leipzig
2014 A Rake´s Progress, Galerie Rothamel Erfurt

2013 The New York Diaries, Galerie Rothamel Frankfurt
2013 Secret Society, Chvalrous Cantaloup Commune , Shanghai
2012 Limbo Express, Y Gallery New York
2012 Gravures, Galerie Le Majorat Toulouse
2012 Revolution, Galerie Rothamel Erfurt
2011 Nitro Circus, Galerie Pierrick Touchefeu, Seaux, Paris
2011 Weird feelings, Galerie Rothamel Frankfurt
2010 Ten seconds of Fame, Galerie Wagner und Partner, Berlin
2010 East of Eden, Galerie Rothamel Erfurt
2008 The Waste Land, Bauhaus Universität Weimar

 

GRUPPENAUSSTELLUNGEN / COLLECTIVE

2017 Der Kampf, Galerie Rothamel Frankfurt
2017 The Promised Land, Galerie Rothamel Erfurt

2016 BAUHAUS MADE, Collaboration mit Anne Gorke
, Galerie Raab Berlin
2016 Welcome to Paradise, Galerie Rothamel Frankfurt
2016 Ereignis Druckgrafik 8, Tapetenwerk Leipzig

2016 Roasted, Lodge Gallery New York

2015 Spectrum One, Galerie Eigenheim Berlin
2015 Recommended By, easy Upstream, Reflektor M München
2015 Das Weimarer Bauhaus auf StipVisite, SV Kunstfoyer Stuttgart
2015 Pocket, Galerie Dukan Leipzig
2015 Fluchtpunkte, ACC Galerie Weimar
2015 PornPornPorn, Eigen-Art
LAB, Berlin
2015 Ngorongoro, Artist Weekend Berlin

2015 Drawings, Galerie Dukan Paris

2015 Alterity, The Lodge Gallery New York
2015 Printmaking Symposium, Tapetenwerk Leipzig
2014 Des Grands Yeux Morts, Galerie Dukan Leipzig

2014 Les Fleurs du Mal, The Lodge Gallery New York
2014 Hrönir – BFP Creative, New York
2014 Hotspot, Treize Paris
2014 Fremde, Bauhaus Museum, Haus am Horn Weimar

2013 Le jardin souterrain, Station Saint-Germain-des-Prés, Paris
2013 Dollhouse, Galerie Rothamel Erfurt
2013 The Welcome Show, Choir/Galerie Eigenheim, Shanghai
2012 The Double Dirty Dozen, Freight&Volume, New York
2012 Ereignis Druckgrafik 4, VorortOst Galerie , BBK Leipzig
2012 Stippvisite, Neues Museum Weimar
2011 Gratwanderung, Bauhaus Museum Weimar
2011 Kunst macht Schule, Kunsthalle Darmstadt
2011 Hausbetzung Angermuseum Erfurt

2011 IMPULSE, Aando Fine Arts Berlin
2011 Almost transparent blue, Y Gallery, New York
2010 Koschatzky Kunstpreis, MUMOK, Albertina Wien
2010 Flux Factory Auction, New York
2010 Chroma, Bauhaus Universität Weimar
2010 First Exhibition, EKE Studio, Brooklyn, New York
2010 Another Artshow, Submerged Art Gallery Newark, New Jersey
2010 European Contemporary Print Triennial 2010, Toulouse
2009 Visite, Kunstverein Speyer
2009 Traits Noir, Musée des Beaux Arts Nizza
2008 Exkursionen, Galerie Rothamel Erfurt
2007 UMAM Biennale, Union mediterranéenne pour l´art moderne, Nizza
2006 Ne pas toucher le contur, Galerie d´essai, Villa Arson , Nizza

 

PREISE UND STIPENDIEN / AWARDS AND GRANTS

2014 3.Hochdrucksymposium Carpe Plumbum Spinnerei Leipzig,
gefördert durch den BBK und die Kulturstiftung Sachsen

2013 IGG Graphic Award, Nordhausen
2012 EnviaM Kunstkalender 2013, Leipzig

2011 Work Fellowship Bildende Kunst „Art Regio“
2011 shortlisted Walter Koschatzki Kunstpreis, Vienna
2010 shortlisted Arbeitsstipendium Jürgen Ponto Stiftung, Frankfurt

2010 1. Price of European Contemporary Print Triennial Toulouse

 

WERKE IN ÖFFENTLICHEN SAMMLUNGEN /
WORKS IN PUBLIC COLLECTIONS

Museum für Druckkunst Leipzig
Neues Museum Weimar
Angermuseum Erfurt
Villa Arson Nice
Kunsthaus Meyenburg Nordhausen
N.M Kleinheyer Stiftung

COLLABORATION AND COMMISSIONED WORK

2016
Bauhaus Made, Collaboration mit Designer Anne Gorke, Berlin

2014/15
Gestaltung der Publikationen der Bayerischen Staatsoper mit Bureau Mirko Borsche, München

2014/15
Album-Cover für 
Bang Gang (Reykjavik), Bayon (Berlin), Stone Jack Jones (Nashville)

2010-13
Gutbox Artist Collective mit Heather Hart, Jazz-Minh Moore, Seth Mulvey,
Thomas Witte, John J. Hagan und Nick Dyball, New York

2012
Mural, Jade Hotel and Fusion Management, New York

2008
Mural, Hotel Bloom, Brussels

2004
Red Death by Bardi Johannsson, Centre Pompidou Paris

 Works available at Galerie Rothamel Erfurt/ FrankfurtThe Lodge Gallery New York, Y Gallery New YorkGalerie Dukan Leipzig / Paris, Eigen-Art LAB Berlin

 

 

“Ihre Zeichnungen und Grafiken wie auch ihre Malerei und Installationen sind großartig, gleich welche Technik sie auch ausübt oder welchem Thema sie sich auch immer widmet. Ulrike Theusner gehört zu den wenigen Ausnahmebegabungen in der bildenden Kunst, die man als Kunsthistoriker kennenlernen darf und von denen man hofft, dass sie ihr großes Talent an niemanden und an nichts verschwenden, am wenigsten an die Moden und Beliebigkeiten des Kunstmarkts. Höchstens nur an sich oder an ihre Kunst.

Lässt man die einzelnen Serien, die in den letzten Jahren entstanden sind, Revue passieren, so zeigt sich ein geradezu überbordender Schatz an Sujets, die sich aus der Spannung zwischen Reisen und Rückzug entfalten. „Ich muss die weite Welt verlassen und endlich zurück in meine autistische Heimat … In mein kleines fensterloses Atelier…“, schreibt sie auf einem Blatt ihres gezeichneten Tagebuchs „New York Diaries“, das 2009 auf Reisen in New York entstand. Alles, was sie dort beobachtet, alle grotesken, aber so überaus prägnanten Szenen dieser für sie faszinierenden Metropole hält sie mit Virtuosität und Leichtigkeit fest, merkwürdige Paare, gescheiterte Existenzen, Junkies, Strassenmusiker, Künstler. Man hat den Eindruck, sie scannt alles ein, was auf sie visuell und atmosphärisch eindringt, einprasselt, und bringt es in ihrem eigenen, immer leicht nervösen, aber dennoch ganz präzis beobachtenden Zeichnungsduktus wieder hervor. Die Bilder werden skurril, manchmal wie halluzinierend vor einem inneren Auge, manchmal Gesehenes sehr real schildernd, aber nie realistisch.”
Ulrike Bestgen

“Ulrike Theusner besitzt eine ungewöhnliche Begabung für die Kunst des Zeichnens. Die Fähigkeit einer starken zeichnerischen Auffassungsgabe ist in ihren Arbeiten gekoppelt mit einer ebenso starken Einbildungsgabe. Das Gesehene wird scheinbar mühelos in grafische Spuren übersetzt, die einen hohen Wiedererkennungs- und Identifikationswert haben. Zugleich gehen die Anteile des “Studiums”, also die Verarbeitung des jeweils Gesehenen, unterschiedslos in die Anteile des “Ingeniums” über, die als Früchte der Einbildungs- bzw. der bildnerischen Erfindungsgabe dem “Studium” erst die richtige Würze geben. Und noch ein drittes Moment kommt hinzu: Die grafischen oder malerischen Spuren weisen einen hohen Grad an Selbstbezüglichkeit auf, sie wirken in einem Maße formbildend, dass ich mich der Faszination ihrer Form kaum entziehen kann. In diesem Sinne erscheint alles “Studium” mit einer ästhetischen Souveränität erfasst, die mich durchaus an die Klassiker der psychologisierenden Zeichnung denken lässt, die Künstler der Renaissance und des Barock.”
Kai-Uwe Schierz